…sag mal, du fotografierst doch, ich will mir ne neue Cam holen, kannst Du mir eine empfehlen?“

Schon zig mal erlebt und immer wieder habe ich das gleiche Deja-vu „…sag mal, du fotografierst doch, ich will mir ne neue Cam holen, kannst Du mir eine empfehlen?“

Klar kann ich das, du willst was richtig gutes – und ich meine RICHTIG gutes – dann das Gehäuse von Hasselblad H5D 200MS Und eben ein passende Objektiv dazu. Was die kostet …     39.151,- €    wenn Du sie Online kaufst – Objektiv geht selbstverständlich extra!

Was ich damit sagen will ist: ich verdiene mein Geld mit der Fotografie und habe daher  andere Erwartungen und Ansprüche an eine Kamera. Ich selbst besitze zwei Canon 5D Mark II und einen entsprechenden Fuhrpark an lichtstarken Objektiven. Auf dem Bild rechts seht ihr meine beiden Cams und ein paar Objektive (die grauen wollten nicht mit auf’s Bild   😉 )

Ich bin Fotograf und Bildbearbeiter, kein Fotofachgeschäft. Der Markt ist groß, jedes Jahr erscheinen mehrere hundert Modelle. Die Zahl steigt durch Sondermodelle und verschiedene Farbvarianten noch einmal deutlich an. Ich persönlich habe weder die Zeit, noch das Interesse mich mit den aktuellen Modellen auf dem Markt zu beschäftigen. Ich kenne meine Cam und Ihre Einstellungen, wobei ich sagen muss, dass ich noch nie in den div. Modis und Programmautomatiken der Cam fotografiert habe, sondern immer alles manuell einstelle.

Wer sich aktuell eine Cam kaufen will, ist gut daran beraten, im Netz einfach mal seine Fragen bei ‚Tante Google‘ einzugeben – und dort wirst Du viele Berichte und Kaufberatungen von Fachleuten finden.

Hier ein paar allgemeine kurze Tipps:

Zu einer digitalen Spiegelreflex-Kamera (DSLR – engl. für digital single-lens reflex) gehören zwei Komponenten. Das Kameragehäuse (Body) mit Bildsensor und Bedienelementen sowie ein austauschbares Objektiv, das Sie je nach Situation wechseln können. Wobei ein Objektiv zum Wechseln keinen Sinn macht, man braucht mehrere Objektive, was bei einer guten Lichtstärke sehr schnell ins Geld geht. Der im Vergleich zu einer Kompaktkamera größere Bildsensor führt zu einer besseren Bildqualität.

Welche DSLR soll ich mir denn kaufen? Die digitale Spiegelreflex-Kamera (DSLR) steht heute für eine sehr gute Bildqualität. Zu Recht, denn Sie bekommen qualitativ deutlich bessere Fotos als von einer Kompaktkamera. Natürlich kommt es immer auf den Fotografen an, was er aus einem Objekt macht, aber rein von der Technik her gesehen macht die DSLR ‚bessere‘ Bilder. Verantwortlich dafür ist der größere Bildsensor, der scharfe und rauscharme Bilder ermöglicht. Mit einem großen Sensor können Sie außerdem die Tiefenschärfe als Gestaltungsmittel nutzen, somit gelingt Ihnen das Spiel mit einen scharfen Bildvordergrund mit einem unscharfen Hintergrund.

Auch schon bereits DSLRs im unteren Preissegment bieten eine sehr gute Bildqualität im Vergleich zu einer Kompaktkamera. Die besten DSLRs ihrer Klasse liefern aber noch etwas mehr Qualität und punkten vor allem mit der besseren Ausstattung. Dazu gehören z.B. mehr Bedienelemente und Programmautomatik, ein griffigeres und ergonomischeres Gehäuse, extrem schnelle Bilderserien und sogar eine gewisse Dichtigkeit gegen Feuchtigkeit. Die Videofunktion im Full-HD Format beherrschen inzwischen nahezu alle DSLRs, wenn auch mit deutlichem Unterschieden in den Funktionen und der Bildqualität.

Mein Fazit:

Kompaktkamera: kann man sich sparen, schließlich hat jeder ein Handy mit Kamerafunktion – und das hat man auch immer dabei – die Kompaktkamera kann teils kaum mehr als ein Handy, ist nicht da oder leer wenn man sie braucht.

DSLR: Finger weg von Kit angeboten – kauft Euch nen gescheiten Body und die Objektive nach Eurem Bedarf, denn das ständige wechseln der Objektive geht einem schnell auf die Nerven und man läuft Gefahr, dass Staub und andere kleine Partikel in die Cam kommen und den Sensor verschmutzten. Kauft Euch für den Anfang ein Objektiv, das sowohl Weitwinkel als auch Tele abdeckt (z.B. 18-300 mm). Die Objektivreinigung hier rechts bitte NICHT nachmachen!

Welche Marke kaufen, da scheiden sich die Geister – Ich selbst hatte früher Nikon und habe einen kompletten Systemwechsel auf Canon durchgeführt – aber warum ich gewechselt habe ist an dieser Stelle uninteressant. Canon und Nikon nehmen sich nichts – es sind beide Top Marken. Selbstverständlich sind andere Hersteller bestimmt genauso gut, jedoch habe ich mit Ihnen keinerlei Erfahrung.

„Der Rennfahrer fährt Rennen und weiss wie sein Rennwagen fährt, er kann aber nicht sagen wie der neue 5er BMW im Vergleich zur neuen E-Klasse von Mercedes steht“

Ich hoffe Euch damit geholfen zu haben.

Grüsse aus Neulussheim
René

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.